Willkommen beim Musikverein 1882 Fischbach/Nahe e.V.
Willkommen beim Musikverein 1882 Fischbach/Nahe e.V.

Orchesterzauber mit neuem Dirigenten

Auch in diesem Jahr lud der Musikverein 1882 Fischbach am vierten Advent zu seinem traditionellen Weihnachtskonzert ins Stadttheater Idar-Oberstein ein. Der Jahresabschluss stand für das Orchester unter einem ganz besonderen Stern – war es doch das erste gemeinsame Konzert unter dem neuen Dirigenten Martin Hahmann, der das Orchester seit September leitet. Durch das Programm des Abends führte der Vorsitzende Hans-Jürgen Herrmann in gewohnt charmanter Weise. Untermalt wurde die Musik durch eine stimmungsvolle Leinwand-Präsentation von Andreas Müller.

 

Als Auftakt im gut besuchten Stadttheater erklang das „Concert Prelude“ von Philip Sparke. Festliche Klänge im Wechsel mit locker beschwingten Rhythmen erforderten ein exaktes Zusammenspiel im Orchester. Martin Hahmann führte seine Musiker souverän und mit klarem Dirigat durch die vertrackten rhythmischen Passagen. Und spätestens beim zweiten Werk des Abends, Steven Reineckes Tongemälde „Pilatus – Mountain Of Dragons“, war zu spüren, dass auch die „musikalische Chemie“ zwischen Dirigent und Orchester stimmt. Mit mystisch wie aus dem Nebel auftauchenden Solopassagen begann die Komposition. Nach einem voll orchestrierten, munteren Mittelteil wurde das Stück von einem heroischen, strahlenden Schlussteil gekrönt, in dem vom Orchester seine gesamte Klangfülle gefordert wurde. Leichte und beschwingte Klänge bekam das Publikum danach in Jan van der Roosts „Dublin Dances“ zu hören. Die Musiker meisterten die drei oftmals kammermusikalisch besetzten Tänze mit sehr viel Feingefühl und begeisterten das Publikum mit solistischem Können, zarten Harmonien und hervorragend herausgearbeiteten Tanzcharakteren. Mit „Green Hills Fantasy“ von Thomas Doss wählte Martin Hahmann ein anspruchsvolles Werk, in dem vor allem die gut sortierte „Batteria“, das Schlagwerk des Orchesters, in seinen zahlreichen Facetten voll zur Geltung kam, während die Orchesterklänge das Publikum in die grünen Hügel von Oberösterreich entführten. Mit satten Blechbläserpassagen und weichen Holzbläserklängen in „Crossroads“ von Carl Wittrock endete der erste Konzertteil in festlicher Stimmung.

 

Der bekannte „Marche Amerikana“ von Søren Hyldgaard eröffnete schwungvoll den zweiten Programmteil, gefolgt von Philip Sparkes „Norwegian Rondo“ mit seinen heiteren Melodien, die das Orchester mit viel Leichtigkeit und Spielfreude präsentierte. Auch die beliebten und allseits bekannten Melodien aus „Mary Poppins“ in einem Arrangement von Alfred Reed bezauberten das Publikum, welches das Orchester mit begeistertem Applaus belohnte – ein Highlight des Abends. Einmal in lockerer Stimmung, kam da das Medley „Music Of The Beatles“, arrangiert von Michael Sweeney, gerade recht. Das Orchester zeigte sich hier einmal mehr von seiner spielfreudigen Seite. Mit dem letzten Stück „White Christmas“ und den weihnachtlichen Zugaben zum Mitsingen kehrte am Ende auch die Weihnachtsstimmung in den Saal ein – ein bezauberndes Konzertende und ein wahrhaft gelungener Jahresabschluss unter dem neuen Dirigenten Martin Hahmann.

 

Wencke Bloeck

Jugendkonzert gut besucht

 

Das Jugendkonzert hatte auch in diesem Jahr wieder viele Zuhörer in die Gemeindehalle nach Fischbach gelockt - eine schöne Kulisse, um die Entwicklung der jungen Talente zu präsentieren. In diesem Jahr bewies der Jugendleiter Michael Klein seine Fähigkeiten als Moderator und führte gelassen  und professionell durch die Programmteile.

 

Eröffnet wurde von den beiden Blockflötengruppen. Entsprechend Ihres Ausbildungsstandes spielten die Flötenkinder gemeinsame Lieder in Zweier- und Dreier-Gruppen. Immer spürbar war die gute Aubildungsstruktur der Leiterin Anneliese Hanstein. Die Kinder ernteten den Applaus des Publikums und lobende Daumen von Ihrer Leiterin.

 

Wieviel Mut und Selbstbewusstsein einige Jugendliche hatten, stellten sie beim Konzert mit solistischen Vorträgen unter Beweis. Es fordert schon einiges, sich vor ein solch zahlreiches Publikum hinzustellen und ein Musikstück vorzutragen, was ihnen hervorragend gelang. Die Zuhörer freuten sich über die Beiträge von Querflöten in Form von Duetten: Lilli Wendling, Lisa Klein, Annika Hellwig, Angelina Eck, Tessa Endres und Felix Klingler sowie einem Solo von Mia Michel als Neustarterin seit den Sommerferien. Es folgte Annika Jost an der Posaune mit einem Mexikanischen Tanz und „When The Saints“ und abschließend erklang das leider viel zu selten erlernte Horn von Leander Jost mit den Titeln „Zum Tanze  da geht ein Mädel“ und „Bella-Bimba“. Allen gemeinsam war ein sicheres Spiel und voller runder Klang.  Dafür hatten sie sich jeweils einen besonderen Applaus verdient - der da sagen will: macht weiter so!

 

Das Jugendorchester, welches sich Anfang des Jahres durch Neuzugänge  in geänderter Zusammensetzung zeigte überraschte mit beeindruckender Leistung, schon nach dieser kurzen Zeit hatten sie ein umfangreiches Programm erarbeitet. Das war zum einen den spielfreudigen Jugendlichen zu verdanken, zum anderen ihrer engagierten Dirigentin Linda Drosse-Fickeis. 2010 hatte sie die Leitung des Jugendorchesters in Fischbach übernommen und mit Geduld und Einfühlsamkeit die Orchesterschulung erfolgreich gestaltet. Aus beruflichen Gründen war dies jedoch ihr letztes Konzert als Leiterin des Fischbacher Ausbildungsorchesters.

Die Ansage der Stücke übernahmen die Jugendlichen. Mit „Land of the Pharaohs“ „Indian River“, „Arabian Dream“, „Legend of Fort Apache“, „Pomp and Cirumstance“ und „Serengeti Dreams“ entführten die Klänge in ferne Länder und faszinierende Landschaften.  „Piraten der Karibik“ - bei allen Jugendlichen beliebt - ergänzte hervorragend die Auswahl. Dass schon nach so kurzer Zeit ein solch gutes Zusammenspiel mit ausgewogenem Klang präsentiert wurde begeisterte die Zuhörer.

 

Und wer als Jugendlicher oder Erwachsener Lust hatte, selbst ein Instrument auszuprobieren, hatte im Anschluss bei der Instrumentenvorführung in den Nebenräumen die Gelegenheit dazu.

 

Mit guter Laune, Kaffee und selbstgebackenen Kuchen endete ein gelungener Konzertnachmittag.

Unser neuer Dirigent Martin Hahmann.

Wir freuen uns auf neue Ideen, Spaß am Musizieren und auf eine gute Zusammenarbeit.

Saisonabschluss an der Gemeindehalle

Vor den Sommerferien werden am Freitag, den 08.07.2016 um 18.00 Uhr an/in der Fischbacher Gemeindehalle wieder Generationen vereint. Gleichzeitig wird es wegen des bevorstehenden Dirigentenwechsels der letzte Auftritt des großen Orchesters unter der Leitung von Daniel Reiter sein.

Die öffentliche Probe vor dem Ferienbeginn hat mittlerweile Tradition. Da freuen sich die „alten Hasen“ darauf, mit den „Nachwuchs“ gemeinsam zu musizieren - Hier kommt zusammen was zusammen gehört! Die Musiker/innen des Jugendorchesters können testen, wie es sich anfühlt, in den Reihen des großen Orchesters mitzuspielen. Da darf die Anfeuerung nicht fehlen - Alle Zuhörer sind herzlich willkommen!

 

Zusätzlich sind Jugendliche und Erwachsene, die ein Orchesterinstrumentes erlernen möchten oder gerne mitspielen würden, herzlich eingeladen eine reguläre Probe zu besuchen. Informationen gibt es beim Vorsitzenden Hans-Jürgen Herrmann unter 06784-9102 und bei den Jugendleitern Katja Jost und Michael Klein. Die Orchesterprobe der Jugendlichen findet montags von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr im Foyer der Gemeindehalle Fischbach statt. Das große Orchester trifft sich mittwochs von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr.

Viel Begeisterung für viel Abwechslung -

Frühjahrskonzert des Musikverein 1882 Fischbach

In diesem Jahr hatte der Musikverein wieder zusätzlich Sänger zu Gast, den Dickesbacher Chor Vocal-Line mit dem Vokal-Ensemble @bast, angelehnt an den gängigen Ausdruck – es passt. Und das entsprach auch dem gesamten Konzert: es passte – Das begeisterte Publikum dankte es mit anhaltendem Applaus und standing Ovations. Besonders hervorzuheben waren auch die solistischen Leistungen an diesem Abend.

 

Die erste Konzerthälfte wurde durch den Musikverein Fischbach unter der Leitung von Daniel Reiter mit anspruchsvoller symphonischer Blasmusik gestaltet. Eröffnet wurde mit „Third Suite“ von Jager. Eine große Herausforderung waren die ständigen Taktwechsel und rhythmischen Verschiebungen gepaart mit humorvollen Überraschungsmomenten.

Nach diesem gelungenen Einstieg wartete auf die Zuhörer ein Ausflug nach Ungarn mit „Puszta“ von Jan van der Roost. Diese vier Tänze spiegelten Wehmut, Temperament und Feuer der ungarischen Seele. Den MusikerInnen gelang das mit feiner Intonation und gutem Zusammenspiel.

Im Kontrast dazu stand das folgende Solowerk für Euphonium mit Orchester: "Seascape" von Alfred Reed. Kaj Klein, der seinem Instrument warme Töne entlockte, trat eine zunächst friedvolle Seefahrt an und überstand turbulente dramatische Passagen, bevor er wieder den sicheren Hafen erreichte.

Mit dem programmatischen Stück „Pilatus: Mountain of Dragons“ von Steven Reinecke erzählten die MusikerInnen eine Geschichte über landschaftliche Schönheit mit atemberaubender Aussicht und Abenteurern, die sich bedrohliche Kämpfe mit einem Drachen lieferten, gefolgt von Mitleid und Versöhnung. Vielfältige Klänge und teilweise transparente Instrumentation zauberten die entsprechenden Bilder in die Köpfe des Publikums.

Zu Beginn der zweiten Konzerthälfte wartete ein besonderer Leckerbissen auf die Zuhörer. Yannick Müller wirbelte die bekannte Melodie von „Erinnerungen an Zirkus Renz“ auf dem Xylophon zur Begleitung des Orchesters. Der erst 16 Jahre alte virtuose Solist riss das Publikum mit und erntete begeisterten Applaus mit Jubelrufen und anerkennenden Pfiffen.

Für das Medley „A Concert Celebration“, mit beliebten Musical-Melodien von Andrew Lloyd Webber, hatte der Dirigent eigens für das Orchester Solo-Passagen arrangiert. Dadurch kamen verschiedene Instrumente zu besonderem Glanz und riefen die Texte in die Gedanken der Zuhörer.

Nach dieser Einstimmung auf gesangliche Unterhaltung übernahm "Vocal-Line Dickesbach". Die Sänger unter Leitung von Maxim Schukov präsentierten moderne Titel: „Viva la Vida“ von Coldplay, „Engel“ von Rammstein und „Bohemian Rhapsodie“ von Queen.

„Music“ von John Miles gemeinsam mit dem Orchester, beeindruckte die Zuhörer teilweise in zarten Abschnitten, aber auch klanggewaltig.

 Eine weitere Facette bot dann das A-Capella-Ensemble „@bast“, auch von Schukov geleitet, mit „Kann man Frauen trauen“ im Stil der 30er Jahre sowie zwei Titeln des bekannten Ensembles Wise Guys aus Köln „Nur für dich“ und „Radio“.

Ein bisschen als Champions durften sich die Sänger schon fühlen und setzten das um mit dem Titel „We are the Champions“, begleitet durch den Musikverein. Den Abend schloss das Blasorchester mit mexikanischen Melodien und Rhythmen in „Malaguena“ Dabei zeigten die Musiker, dass sie auch Musik im Bigband-Stil hervorragend umzusetzen wussten. Passend gab es nach nicht enden wollendem Applaus als Zugabe einen Cha-Cha-Cha aus „Latin Mood“ und zuletzt einen besinnlichen Ausklang: „Der Mond ist aufgegangen“, gemeinsam mit Chor und Orchester.

Aktuelles

Interessierte Musiker sind jederzeit zum Mitmachen willkommen.

Mittwochs ab 19.30 in der Gemeindehalle.

 

Das Jugendorchester probt Montags ab 18.30 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Müller