Aktuelles

Jahreshauptversammlung Musikverein Fischbach und Ehrungen

Der Musikverein 1882 konnte seine Mitglieder nach zwei Jahren endlich wieder zu einer Jahreshauptversammlung begrüßen. Der erste Vorsitzende Hans-Jürgen Herrmann begrüßte freudig aktive, passive und Ehrenmitglieder im Namen des gesamten Vorstandes. Nachdem den verstorbenen Mitgliedern gedacht wurde, verlas Herrmann seinen Bericht, in denen er die vergangenen zwei Jahre Revue passieren ließ. Er betonte die motivierten Versuche der Musiker den Verein durch die immer wieder erneute Probenaufnahme und Konzertplanungen am Leben zu erhalten. Leider machte die Pandemie dem Vorstand und den Musikern immer wieder einen Strich durch die Rechnung, so dass die Aktivitäten nur sehr eingeschränkt stattfinden konnten. Immerhin hätten kleinere Ensembles doch die ein oder andere musikalische Überraschung für Zuhörer parat gehabt. Auch habe die Coronapandemie ein großes Loch in die Vereinskasse gerissen. Der Vorsitzende betonte, dass der Verein versuchen müsse neue Musiker zu gewinnen und ehemalige zum Wiedereinstieg zu animieren. Abschließend gab er noch ein paar statistische Daten bekannt, bevor es sehr emotional wurde und der langjährige Vorsitzende verkündete, dass er nach 30 Jahren Vorstandsarbeit in verschiedenen Funktionen seinen Posten abgibt und nur noch als Musiker mitwirken wird. Er wünschte den kommenden Vorstandsmitgliedern viel Erfolg bei ihrer Arbeit. Die Versammlung dankte ihm mit viel Applaus und einem Präsent.

Im anschließenden Bericht des Dirigenten lobte Thomas Keßler ebenfalls die Musiker und den Vorstand für die vielen Versuche den Verein am Laufen zu halten und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.

Katja Jost, Jugendleiterin, berichtete von einigen Proben in den Jahren 2020 mit dem Jugendorchester und einem gemeinsamen Pizzaessen. Leider musste im Herbst 2020 das Jugendorchester aufgelöst werden da die wenigen Musiker ins große Orchester gewechselt sind und nur noch ein Nachwuchsmusiker übrig ist.

Ute Streiss, 1. Kassiererin, verlas die Kassenberichte 2020 und 2021 und ihr wurde anschließend eine einwandfreie Kassenführung durch die Kassenprüfer bestätigt.

Anneliese Hanstein, Vorstandsmitglied im Kreismusikverband Birkenfeld, hatte nun die Aufgabe sehr viele Ehrungen durchzuführen, da es lange Zeit keine Möglichkeit gab dies zu tun und die Jahreshauptversammlung einen geeigneten Rahmen bot. Nach schönen einleitenden Worten ihrerseits bekamen vom Landesmusikverband Rheinland-Pfalz verliehen:

Jugend-Ehrennadel mit Silberkranz für 5 Jahre: Annika Jost, Leander Jost, Lisa Klein Goldenes Jugend-Ehrenzeichen für 10 Jahre: Victoria Bunn, Oliver Klein, Eric Nees, Helena Sömmer

Bronzenes Ehrenzeichen für 10 Jahre: Helena Henkel, Michael Klein, Ellen Nees

Goldenes Ehrenzeichen für 30 Jahre: Anneliese Hanstein, Hans-Jürgen Herrmann, Sabine Weingart

Goldenes Ehrenzeichen für 40 Jahre: Bettina Hermann, Katja Jost, Christine Klein,

Kaj Klein, Anne Kröninger, Alexandra Püttmann

Goldenes Ehrenzeichen für 50 Jahre: Ina Brunk, Willi Brunk, Thomas Huwer

Hans-Jürgen Herrmann hatte dann die Ehre Vereinsnadeln zu überreichen, geehrt wurden:

Silberne Vereinsehrennadel: Anneliese Hanstein, Carsten Herrmann, Hans-Jürgen Hermann, Reinhard Müller, Ute Streiss

Goldene Vereinsehrennadel: Ina Brunk, Bettina Herrmann, Thomas Huwer, Katja Jost, Christine Klein, Alexandra Püttmann

Die Versammlung entlastete anschließend den gesamten Vorstand und Wahlleiter Willi Brunk übernahm die Neuwahlen. Alle wurden einstimmig gewählt und mit Ina Brunk, 1. Vorsitzende, Anne Kröninger, 2. Vorsitzende und Ute Streiss, 1. Kassiererin, steht beim neugewählten Vorstand das Motto Frauen-Power ganz oben. Untermauert wird dies durch die 2. Kassiererin Christine Klein, die 1. Schriftführerin Helena Henkel und die Beisitzerinnen Bettina Herrmann, Katja Jost und Alexandra Püttmann. Oliver Klein und Eric Nees vervollständigen den neu gewählten Vorstand.

Die neue Vorsitzende Ina Brunk nahm ihr Amt direkt sehr ernst und teilte den Musikern ihre Freude über die Wahl mit. In Ihrer Antrittsrede machte sie bereits deutlich, was sie alles plant und dies mit voller Motivation. Zum Abschluss wurde für das bevorstehende Frühjahrskonzert am 21. Mai 2022 in der Gemeindehalle in Fischbach geworben.

Auch, wenn der Musikverein Fischbach zur Zeit nicht proben kann, laufen die ersten Planungen für kommende Konzerte. Hierzu werden dringend neue Musiker gesucht. Immer mehr Faktoren beeinflussen junge und ältere Menschen sich gegen ein verbindliches Hobby zu entscheiden und gerade, wenn man ein Instrument im Orchester spielt, bedeutet dies ja nicht nur Proben und Auftritte, sondern, dass auch zu Hause Zeit ins Üben investiert werden muss. Menschen dazu zu motivieren, fällt schwerer und viele Orchester in unserer Region leiden darunter. Immer öfter kommt es zu Fusionen zweier Vereine oder mittlerweile sogar zu Orchester-Auflösungen. Leider sind auch dem Fischbacher Musikverein in den letzten Jahren Mitglieder abgesprungen. Eine Möglichkeit sieht der Musikverein in der Corona-Krise darin, dass viele Aktivitäten zur Zeit nicht möglich sind, was den einen oder anderen dazu bewegen könnte, ein in der Ecke stehendes Instrumente mal wieder in die Hand zu nehmen oder Instrumentalkenntnisse, die man vor vielen Jahren erlernt hat, wieder aufzufrischen. Der Vorstand hat nun nach einer Lösung gesucht, neue Musiker anzuwerben. Wenn es die Bestimmungen wieder erlauben zu proben, ist jeder herzlich willkommen. Viele ehemalige Musiker haben aber gar kein Instrument mehr, da die Instrumente oft den Vereinen gehören und, meldet man sich ab, diese natürlich in den Vereinsbestand zurückgehen. Deshalb ist der Fischbacher Vorstand nun hingegangen, hat aufgeräumt und Inventur gemacht. Zum Vorschein kamen dabei einige hochwertige Instrumente, die unbedingt bespielt werden müssen. Der Verein ist sofort bereit interessierten Instrumentalisten die Instrumente zur Verfügung zu stellen. Zunächst einmal gibt es da ausreichend Schlaginstrumente, vom kompletten Drum-Set bis hin zum Glockenspiel, verschiedene Saxophone, eine Tuba, ein Euphonium, Hörner, Posaunen und Trompeten, Flöten, Klarinetten und, was schon etwas besonderes ist, sogar eine Oboe und ein Fagott. All diese Instrumente sind funktionstüchtig und generalüberholt. In erster Linie möchte der Vorstand ehemalige Musiker ansprechen, die ihr Hobby „beiseite“ gelegt haben und nun wieder Lust haben aktiv zu werden. Aber natürlich freut sich das Orchester auch über Anfänger, egal ob jung oder alt, und ist behilflich bei der Suche nach dem passenden Istrumentallehrer. Bei Interesse bitte an Hans-Jürgen Herrmann, Ina Brunk oder an einen der Musiker des Vereins wenden.

Der Verein hofft, dass das Kirchenkonzert in diesem Jahr stattfinden kann und, dass bald schon dafür geprobt werden darf. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Musikverein 1882 Fischbach e.V.